Verfasser/in der Frage

23.01.2013 15:53:18

Sehr geehrter Herr Fehrenbach,

ich habe heute einen Artikel in der Zeit gelesen, wo es um die Generation unter 35 Jahren geht. Es wurde gesagt, dass nach Jahren der Vermischung von Job und Freizeit durch ständige Erreichbarkeit und viel Überstunden aktuell ein Trend zu erkennen ist, das die junge Generation mehr Freizeit für sich einfordert. Dies sei für ältere Generation gar nicht möglich gewesen so etwas zu fordern.
Sehen sie diesen Trend auch? Glauben Sie das wird sich die nächsten Jahre verstärken?

Mit freundlichen Grüßen

Joachim Sümmermann

21.03.2013 10:34:38

Sehr geehrter Herr Sümmermann,
für unsere Beschäftigten wird die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben immer wichtiger, weil Arbeitszeit auch Lebenszeit bedeutet. Dieser Trend wird sich nach unserer Auffassung in den kommenden Jahren weiter verstärken. Wir erleichtern deshalb unseren Mitarbeitern die flexible Gestaltung von Arbeitszeit und -ort und haben hierzu Anfang des Jahres als einen weiteren Schritt neue Unternehmensleitlinien verabschiedet. Diese Leitlinien sollen eine flexible Arbeitskultur fördern, indem wir familiäre Verpflichtungen genauso wertschätzen wie das berufliche Engagement.
In den neuen Unternehmensleitlinien bekennt sich Bosch dazu, familiäre und betriebliche Bedürfnisse der Mitarbeiter in Einklang zu bringen, mobiles Arbeiten zu fördern und eine Führungskultur zu schaffen, in der Ergebnisse anstelle der Präsenz am Arbeitsplatz im Mittelpunkt stehen. So können bei Bosch zum Beispiel Mütter und Väter flexibel von zu Hause aus arbeiten, wenn das Kind einmal krank ist oder eine Führungskraft auch in Teilzeit tätig sein, um Angehörige pflegen zu können. Solche Familienzeiten lassen sich auch als Karrierebaustein anrechnen. Ziel ist es, dadurch den Wandel zu einer familienbewussten Arbeitskultur weiter voranzubringen. Bereits im vergangenen Jahr erhielt Bosch die Auszeichnung als familienfreundlichstes Großunternehmen Deutschlands.
Die Bosch-Leitlinien sind eine Selbstverpflichtung, die sich das Unternehmen bereits mit Unterzeichnung der „Charta für familienbewusste Arbeitszeiten“ der Bundesregierung auferlegt hat. Bosch zählt mit zu den ersten Unternehmen, die sich der Charta angeschlossen haben.
Mit freundlichen Grüßen
Franz Fehrenbach

Adressat/in der Frage

Franz Fehrenbach

Robert Bosch GmbH
ChairmanVorsitzender des Aufsichtsrats
Frage stellen Facebook

managerfragen.org

Nur registrierte Benutzer können auf Managerfragen.org Fragen stellen. Die Registrierung ist kostenfrei und dauert nur wenige Sekunden.

Registrieren

  • Stärke-Indikator
  • Durch das Klicken auf "Absenden" erklärst Du Dich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und stimmst unseren Datenschutzrichtlinien zu.

oder

Einloggen